Schloss-Leubnitz

Öffnungszeiten:

Montag und Donnerstag
9.00 – 13.00 Uhr

Dienstag und Mittwoch
9.00 – 16.00 Uhr

Freitag
geschlossen

Samstag, Sonntag
und an Feiertagen
13.00 – 16.00 Uhr

1.1., 24.12., 25.12. geschlossen

Das Schloss Leubnitz
öffnet außerhalb der
Öffnungszeiten nach
vorheriger Vereinbarung.

Führungsdauer

ca. 45 Minuten

Info

03 74 31 – 8 60 29 oder
03 74 31 – 8 62 00
service@schloss-leubnitz.de

Eintrittspreise für das
Schloss Leubnitz mit
seinen Ausstellungen:

Erwachsene 3,50 €
Kinder (6-18 Jahre) 2,00 €

Gruppen ab 10 Personen
Erwachsene 3,00 €
Kinder (6-18 Jahre) 1,00 €

Führungen bis 25 Personen
pro Führung 10,00 €

Führungswünsche bitte unter 037431/ 86029 oder info@muehlenviertel-vogtland.de anmelden.

Eintrittskarten erhalten Sie im Ortschaftsbüro (1. Etage rechts, letzte Tür links)
oder in der Ausstellung in der 3. Etage.


www.vogtlandcard.de


Nutzer der VogtlandCARD
zahlen den Gruppenpreis!

Schloss Leubnitz - Landschaftspark

Im Jahre 1890 wurde der zum Schloss Leubnitz gehörige Landschaftspark angelegt.
Hier bevorzugte man vor allem einheimische Laubgehölze.
 
Ein Ausflug in das sächsische Vogtland zwischen Plauen und Schleiz in die kleine Gemeinde Leubnitz bei Mehltheuer
Nachdem wir nach einer schönen Fahrt übers Land durch den thüringer Teil des Vogtlandes die B 282 bei Mehltheuer verließen, erreichten wir schnell Leubnitz. Das Auto stellten wir am ehemaligen Schloß Leubnitz ab (heute Gemeindeamt, Standesamt sowie Naturkunde- und Jagdmuseum). Nach etwa 100 Metern haben wir den Park schon erreicht, der mit dem Schloß eine Einheit bildend unter Denkmalschutz steht. Was uns sofort verblüfft, ist diese unglaubliche Ruhe. Nur das Geschrei der Wasservögel, das Klatschen hin und wieder springender Fische oder das Klopfen eines Spechtes unterbrechen die Stille und machen uns bewusst, dass wir nicht völlig allein sind...
http://www.alwins-blog.de/?p=6184

Das Konzept für den Schlosspark Leubnitz wird konkreter: Als Erstes würden die meisten Nadelbäume fallen.
Rosenbach/er Lindner nahm zur Ortschaftsratssitzung Änderungen seines Konzepts entgegen. Er hatte es im September vorgestellt. Die Räte waren sich einig, dass zunächst bis auf wenige Gruppen die Nadelbäume in einem Zug gefällt werden: Das ist billiger, weil es nur zu einem Einsatz der Technik im Park kommt. Und die Erlöse aus dem Holzverkauf könnten ebenfalls höher ausfallen, weil die Fällungen an die meistbietende Firma vergeben werden. Der Ertrag dürfte zudem mindestens die Eigenmittel decken. Die Ortschaftsräte wollen Haupt- und Nebenwege, die für Behinderte geeignet sind. Der Weg am Schlosshang ist bisher zu steil - das muss sich ändern. An markanten Aussichtspunkten sollen Ruheplätze mit Bänken geschaffen werden. Da ortsfremde Parkbesucher die im Ort vorhandenen Parkplätze nicht nutzen und wild im Gelände parken, ist durch einen kleinen Parkplatz an der Schneckengrüner Straße Abhilfe zu schaffen. Die Schlossterrasse und der Schlossvorplatz sind in die Planungen einzubeziehen. In den Schlosshang ist für eine naturbelassene Bühne eine ebene Fläche einzufügen. Weitere Präzisierungen werden Gegenstand der endgültigen Fassung, die dem Gemeinderat Anfang 2013 vorgelegt wird: So zum Beispiel die der Wasserführung des aus dem Ort in den Parkgrund abfließenden Wassers (zur Zeit verrohrt) und am Zufluss des Elmbaches in den Parkteich. jpk 2012-11-22

   

  1998-2015 - PP  -  letzte Aktualisierung dieser Seite am